Alte Landkarten Preussens: eine Ausstellung in der Öffentlichen Ievos-Somonaitytės-Kreisbibliothek Klaipėda
2017 wird das 500 Reformationsjubiläum gefeiert. Als Geburtsstunde der Reformation gilt der 31. Oktober 1517, an dem der Mönch Martin Luther seine 95 Thesen an das Volk brachte. Der Reformationseinfluss ist in Litauen unverkennbar: der Autor des ersten Buches in litauischer Sprache „Kathekismus“ war der evangelisch-lutherische Pfarrer M. Mazvydas.
Anlässlich des Jubiläums wurde in Monaten Februar – März eine Ausstellung „Alte Landkarten Preussens“ in der Bibliothek vorgestellt. Alle an Kartographie und preußische Geschichte Interessierten hatten die Möglichkeit, zum ersten Mal Arbeiten der Kartographen des 16–20. Jhr. zu sehen.
Die Landkarten aus dem Archiv der Arbeitsgemeinschaft der Memellandkreise e.V. (AdM) und der kartographischen Sammlung der Gesellschaft der Liebhaber der preußischen Kunst „Nidden“ wurden zu den ältesten je ausgestellten Dokumenten in der Bibliotheksgeschichte. Das Ziel dieser Ausstellung war die Schilderung Preußens in verschiedenen Zeitabschnitten in kartographischen Materialien darzustellen.
2017 wird das 500 Reformationsjubiläum gefeiert.
Viktorija Karalienė Alte Landkarten Preussens: eine Ausstellung in der Öffentlichen Ievos-Simonaitytės-Kreisbibliothek Klaipėda PDF